Stadtführung mit Schauspiel - Henker, Huren, Hexen

Bei dieser Stadtführung zu abendlicher Stunde kommen sie aus dem Dunkel der Vergangenheit: Schauspieler in historischen Kostümen holen Münchner Stadtgeschichte in unsere Gegenwart. Aufwändig recherchierte Fakten und unterhaltsame Geschichten werden von professionellen Schauspielern in Szene gesetzt. Sie entführen den Besucher in eine längst vergessene Welt voller Leben und Schicksale. Stadtgeschichte wird so hautnah erlebbar und fühlbar. 

Henker, Huren, Hexen, was hatten diese drei „Berufsgruppen“ in München miteinander gemein? Nun, Henker hatten in der frühen Münchner Stadtgeschichte nicht nur in der Fragstatt und auf dem Galgenbergl ihr Betätigungsfeld, sie waren auch die Zuhälter! Um Hexenverfolgung, Prostitution, Folter und Hinrichtungen dreht sich dieser beliebte Stadtrundgang. Warum beispielsweise fliegen Hexen auf einem Besen? Und warum befand sich die Hauptstatt außerhalb der Stadt? 

Unsere Stadtführung beginnt am Neuhauser Tor, wo die Delinquenten zur Hinrichtung aus der Stadt geführt wurden. Über die historische Salzstraße gelangen wir zum ehemaligen Jesuitenkolleg, direkt in die Zeit der Hexenverfolgungen. Ein Streitgespräch zwischen der Herzogin Renata und dem Jesuitenpater Ignatius versetzt uns ins finstere 16. Jahrhundert: als beim Bau der Michaelskirche der Turm einstürzte, war klar „dass solch ungewöhnliche Gewitter von den vermaledeiten bösen Weibern gemacht werden“.

Doch nicht nur Hexen wurden hingerichtet, am Schönen Turm hören wir die traurige Geschichte des unglücklichen Goldschmieds

Schauspielszene bei der Stadtführung Henker, Huren, Hexen in München – © Heinz Taubmann - Weis(s)er Stadtvogel

Ein kräftiger Windstoß führt uns im Rahmen der Stadtführung zum Wahrzeichen Münchens, der Frauenkirche, wo wir auf den Leibhaftigen selbst treffen: Warum der Teufel dem Baumeister half diese Kirche zu bauen und warum es hier so windig ist, erfahren wir ebenso wie die Antwort auf die weltumfassende Frage, welche Schuhgröße der Teufel hat.

Von Hexensalben, Besenritten, Krötenzunge und Kinderhänden handeln die Hexengeschichten, die uns zum prächtigen Rathaushof bringen, wo der Alchimist Marco Bragadino auf uns wartet. Der angebliche Goldmacher versucht uns seine Künste schmackhaft zu machen. 1591 wurde er auf dem Münchner Marktplatz hingerichtet, der Henker musste fünfmal zuschlagen bis er den Kopf vom Rumpf getrennt hatte! Zur selben Zeit wurde übrigens in München das renommierte Frauenhaus geschlossen, Prostitution hatte im Zeitalter der Gegenreformation einen schweren Stand.

Schauspielszene bei der Führung Henker, Huren, Hexen in München – © Heinz Taubmann - Weis(s)er Stadtvogel

Am Alten Rathaus durchqueren wir bei unserer Stadtführung unter schauerlichen Geschichten die ehemalige Folterkammer und erreichen den Alten Hof, wo uns der Wittelsbacher Prinz Albrecht seine Braut Agnes Bernauer vorstellt.

Der Justizmord der Bernauerin führt uns schließlich aus dem düsteren Mittelalter in die jüngste Vergangenheit, die 70er Jahre. Am Platzl befand sich bis zur Olympiade 1972 der Münchner Rotlichtbezirk, was die Spider Murphy Gang im „Skandal im Sperrbezirk“ besang ist Münchner Stadtgeschichte: in der sauberen und anständigen „Weltstadt mit Herz“ war kein Platz mehr für Rosi und ihre Kolleginnen. 

Wann:

ganzjährig

jeden Freitag 20:00 Uhr

Treffpunkt:

Karlsplatz (Stachus) / Torbogen

Bezahlung:

Bar vor Ort oder Online-Ticket

Dauer:

1,5 – 2 Stunden

Kosten:
Erwachsene 29,- €
Kinder/Rentner 28,- €
Kinder (6 - 14 J.) 14,- €

Preise inkl. MwSt.

Anmeldung:
Anmeldung erforderlich
Stadtführung mit Schauspiel - Henker, Huren, Hexen

Für diesen Termin anmelden

 
Datum
Uhrzeit
Freie Plätze
Kundenbewertungen
Datum
Gesamteindruck
Stadtführer
Schauspiel
Di, 28.06.2022

Gesamteindruck

Es war von der ersten Sekunde eine sehr unterhaltsame Führung, lockere Atmosphäre und lustige Veranstaltung; alle Beteiligten waren sehr engagiert

Stadtführer

Schauspiel

Di, 21.06.2022

Gesamteindruck

wir haben online gebucht und bezahlt und das hat hervorragend funktioniert.

Stadtführer

Sie war sehr freundlich und hat uns mit ihrem oberbayerischen Dialekt in den Bann des Mittelalters gezogen.

Schauspiel

Die beiden waren sehr. Sie haben uns auf eine Zeitreise mitgenommen und man hat förmlich gespürt wie es damals an diesen Orten gewesen sein muss.

So, 19.06.2022

Gesamteindruck

Eine spannende Führung, die uns in ein anderes München führte, an Plätze wo manche von uns noch nie waren. Was ich noch interessant fände wäre ein kurzer Blick in die Kirchen um z B. Zu sehen ob man wirklich kein Fenster hinter der Säule sieht.

Stadtführer

Sehr nette Person wußte alles auswendig es wurde nie langweilig ihre Erzählung war spannend und interessant.

Schauspiel

Die Schauspieler waren sehr gut sie bezogen das Publikum ein was für sehr viel Spaß und Unterhaltung sorgte. Unserer ganzen Gruppe gefiel es ausgewöhnlich gut.

Mehr anzeigen
Karte zur Führung